Anmelden
Inklusion/Diversity
09.05.2016  Martina Kreiner

Bewegungsspiele im inklusiven Unterricht, Teil 3

 Bewegungsspiele im Unterricht helfen, Bewegungsmangelerscheinungen entgegenzuwirken. Sie rhythmisieren den Unterricht, steigern die Motivation zum Lernen, fördern das Denken und das soziale Miteinander. Im dritten Teil der Kurzserie stehen aktivierende Spiele mit viel Bewegung im Mittelpunkt.
Untersuchungen zeigen, dass weltweit Kinder und Jugendliche immer mehr mit Gewichtsproblemen zu kämpfen haben. In Deutschland sind 10 – 18 % der Kinder und Jugendlichen übergewichtig, 4 % – 8 % haben sogar sehr starkes Übergewicht (Quelle: BZgA). Neben Veranlagung und ungünstigem Essverhalten ist zu wenig Bewegung eine Ursache für Übergewicht. Kinder sitzen zu viel – ob in der Schule, im Hort, vor Fernseher oder Computer. Wer sich wenig bewegt, verbrennt wenig Kalorien. Auch Rollstuhlfahrer sind von Bewegungsmangel betroffen. Für sie ist es besonders wichtig, aktive Muskulatur zu erhalten und dadurch Bewegungseinschränkungen zu vermindern.

Lesen Sie weiter im unten stehenden Download.

Der Artikel ist entnommen der Zeitschrift Grundschulmagazin, Heft 3, S. 51-56

Teilen auf
Teilen auf Facebook