Anmelden
Inklusion/Diversity
10.05.2016  Ines Gräbitz,Eva Charlotte Ritter

Förderpläne in den Alltag einbinden

Förderpläne können wichtige Werkzeuge für den schulischen Alltag sein, um Förderung zu strukturieren, Transparenz zu schaffen und gemeinsam Erfolge zu erreichen.
Es lassen sich unterschiedliche Definitionen und Formate für den Begriff  „Förderplan“ finden. In der Regel handelt es sich um einen schriftlich fixierten Plan, der die gezielte pädagogische Arbeit mit einem Schüler oder einer Schülerin mit (sonder-)pädagogischem Förderbedarf über einen bestimmten Zeitraum in festgelegten Bereichen strukturiert. Hier werden neben relevanten Daten des Kindes oder Jugendlichen in der Regel konkrete Ziele festgelegt, die sich aus einem ebenfalls beschriebenen Ist-Stand ergeben und mittels genau dargestellten Maßnahmen erreicht und in ihrer Erreichung überprüft werden sollen. Auch der Gültigkeitszeitraum, die beteiligten Personen sowie der Fortschreibetermin werden in der Regel darin festgelegt (Popp/Methner/Melzer 2013, 30 ff.).

Wir übernehmen diesen Artikel aus dem Fördermagazin Grundschule 2/2016, S. 10ff.

Lesen Sie weiter im unten stehenden Download.

Teilen auf
Teilen auf Facebook