Anmelden
Mint-Fächer
15.06.2016  Silke Ottow

Weißes Licht wird bunt

Experimente für Kinder - das ist die Spezialität unserer Autorin. Im Folgenden erklärt sie, wie im Experiment die Farben des Sonnenlichts deutlich werden.
Vielleicht hast du schon gesehen, dass du dir deinen eigenen Regenbogen mit Wasser machen kannst. Doch es geht auch ohne Wasser, du brauchst dafür nur eine CD oder DVD, eine Taschenlampe und einen weißen Hintergrund. So kannst du dir anschauen, aus wie vielen Farben unser Sonnenlicht besteht.

Was du brauchst:

  • CD oder DVD
  • Taschenlampe
  • weißen Hintergrund, zum Beispiel eine weiße Wand

So geht’s:

Lege die CD oder DVD mit ihrer beschrifteten Seite nach unten vor einen weißen Hintergrund, wie zum Beispiel eine weiße Wand. Die silberne Seite der CD zeigt nach oben.
Richte die Taschenlampe schräg auf die CD, bis du an der Wand die Regenbogenfarben siehst.

Hier siehst du schon die Regenbogenfarben an der Wand.
Du siehst noch keine Farben? Ändere vorsichtig die Position der Taschenlampe. Richte sie steiler oder nicht so steil auf die CD oder halte die Lampe etwas näher an die CD oder etwas weiter weg von ihr.
Wenn du die richtige Position gefunden hast, sehen die Farben an der Wand so aus:
Regenbogenfarben an einer Wand.


Die Formen können ganz verschieden sein.
Dabei können die Formen ganz verschieden sein. Je nachdem, wie du die Lampe auf die CD richtest und wie nah die CD an der Wand liegt.

Ach, so ist das!

Doch was passiert da eigentlich und woher kommen all die Farben? Im Beitrag Das Licht und seine Farben erklärt dir Teddy, wie aus weißem Licht bunte Farben entstehen und welches Geheimnis die Sonne nur ganz selten preisgibt. Denn das Licht-Geheimnis der Sonne kannst du nur dann sehen, wenn es regnet und gleichzeitig die Sonne scheint. Dann entsteht ein Regenbogen.
Bei einem Regenbogen sind es die Wassertröpfchen, die dafür verantwortlich sind, dass plötzlich ganz viele Farben zu sehen sind. Bei der CD sind es ganz feine Rillen, an denen das Licht aufgespalten wird. Diese Rillen sind so fein, dass wir sie mit bloßem Auge nicht sehen können. Für das Licht sind sie aber gerade richtig. Denn wenn Licht auf die Rillen trifft, spaltet es sich in all die Farben auf, die sonst im weißen Lichtbündel versteckt sind.

Die Autorin
Dr. Silke Ottow ist Chemikerin und schreibt Bücher, in denen sie naturwissenschaftliche Phänomene kindgerecht erklärt. Weitere Informationen: www.miteinander-buecher.de
 
 

Teilen auf
Teilen auf Facebook