Anmelden
Bewegung
11.07.2016  Gabriela Falkenberg-Gurges

Im Gleichgewicht

Wir nutzen die Gleichgewichtssicherung im Stand und in der Fortbewegung, um uns gegen die Schwerkraft aufzurichten. Selbst ungemütliche, unsichere und kippelige Haltungen können wir einnehmen, ohne umzufallen. Das erfordert komplexe motorische und sensorische Leistungen, die zum einen durch Entwicklung und Reifung des Menschen entstehen, zum anderen aber durch vieles und abwechslungsreiches Üben erlernt werden
Vieles davon lernen Kinder quasi automatisch, im Zuge ihrer Entwicklung. Aber bei der häufigen Bewegungsarmut muss die Erzieherin manchmal ein wenig nachhelfen. Lesen Sie weiter in dem Buch der Autorin "Gefühl bis in die Fingerspitzen", das 2013 in vierter Auflage im Verlag BurckhardtHaus Laetare erschienen ist.

Teilen auf
Teilen auf Facebook