Anmelden
Kinder- und Jugendhilfe
04.10.2016  Norbert Struck

Kritik des Paritätischen an der SGB VIII-Reform

Der Paritätische hat eine kritische Stellungnahme zu der anstehenden Reform verfasst.
Zentrales Ziel einer SGB VIII-Reform in dieser Legislaturperiode sollte ein „inklusives SGB VIII“, die Zusammenführung der sozialrechtlichen Zuständigkeit für alle Kinder- und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen im SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) sein. Die bisher vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) vorgelegten Arbeitsentwürfe zur SGB VIII-Reform sind so überfrachtet mit anderen Intentionen, dass mittlerweile deutlich ist, dass das Ziel eines inklusiven SGB VIII so nicht erreichbar ist. Der Paritätische fordert deshalb in anhängender Stellungnahme, den STOP der Reform.

Paritaet_Stellunganhme_SGBVIII_30_09_2016.pdfParitaet_Stellunganhme_SGBVIII_30_09_2016.pdf

Quelle:
http://www.der-paritaetische.de/nc/fachinfos/artikel/news/paritaetischer-fordert-stop-der-sgb-viii-reform/
 



Teilen auf
Teilen auf Facebook