Anmelden
Mint-Fächer
22.04.2017  Silke Ottow

Apfelsine mit Schwimmring

Was schwimmt? Was geht unter? Eine Apfelsine mit Schale, oder eine Apfelsine ohne Schale? Teddy möchte dieser Frage mal nachgehen und probiert es gleich aus.
Heute hat Teddy mal wieder etwas für dich vorbereitet. Ganz alleine, ohne Lina. Aber eines ist sicher: Lina wird es auf jeden Fall auch noch ausprobieren. Das haben sie schon abgesprochen.
Jedenfalls wollte Teddy eine Apfelsine essen. Er hat sie sich geschält und wollte sie gerade anfangen zu teilen, da fiel sein Blick auf einen Messbecher, der noch in der Küche herumstand.
„Was passiert eigentlich, wenn ich die Apfelsine ins Wasser lege? Geht sie dann unter?“, fragte Teddy sich. Also hat er es ausprobiert. Das sah dann so aus:



Teddy hat eine Apfelsine ins Wasser gelegt. Hier siehst du sie von oben.



So sieht die Apfelsine im Wasser von der Seite aus.

Die Apfelsine geht also unter.
Und was ist, wenn ich die Schale dranlasse?“, fragte sich Teddy. Gut dass er noch eine zweite Apfelsine hatte. So konnte er auch das ausprobieren.



Hier siehst du die Apfelsine mit Schale von oben. Sie schwimmt.



Die schwimmende Apfelsine von der Seite.
 

Doch warum ist das so?

Warum geht eine geschälte Apfelsine unter?

Teddy weiß, dass Dinge immer dann in Wasser schwimmen, wenn sie leichter sind als Wasser. Und er weiß auch, dass Dinge untergehen, wenn sie schwerer sind als Wasser. Wie das genau ist, mit dem Gewicht und dem Schwimmen und dem Tauchen, kannst du im Beitrag Die Sache mit dem Gewicht nachlesen. Denn Teddy hat schon einiges schwimmen und tauchen gelassen. Das kannst du nachlesen im Beitrag Was schwimmt denn da?.
Wenn also Dinge in Wasser untergehen, weil sie schwerer als Wasser sind, muss eine geschälte Apfelsine schwerer als Wasser sein. Und das ist sie auch. Denn sie besteht vorwiegend aus Wasser, Zucker, Fruchtsäuren, Vitaminen und aus den dünnen Häutchen, die die Apfelsinenspalten voneinnander trennen und den Saft umschließen. Das alles zusammen ist tatsächlich entweder genauso schwer wie Wasser ‒ nämlich Wasser selbst ‒ oder etwas schwerer. Zucker zum Beispiel ist schwerer als Wasser. Auch das kannst du ausprobieren. Wenn du Zucker in Wasser streuselst, oder in deinen Tee, geht der Zucker unter.

Und warum schimmt eine Apfelsine mit Schale?

Wenn du dir die Apfelsinenschale genau anschaust, wirst du feststellen, dass sie aus einer dünnen orangenen Haut und einer dicken, weißen Schicht besteht. Diese weiße Schicht ist aus Fasern aufgebaut und enthält kaum Wasser, aber sehr viele Poren. In den Poren ist Luft enthalten. Diese Schicht ist eigentlich dafür gedacht, die Orange zu schützen, wenn sie zum Beispiel vom Baum auf den Boden fällt. Ganz ähnlich, wie wenn du einen Gegenstand in Schaumstoff oder Noppenfolie einwickelst, damit er nicht kaputt geht oder keine Delle bekommt.
Doch die viele Luft in diesen Poren führt dazu, dass die Apfelsine mit Schale insgesamt leichter ist als Wasser und so in Wasser schwimmt.
Das alles weiß Teddy und deshalb findet er es eigentlich ganz logisch, dass das so ist. Allerdings ist Teddy noch ein weiterer Gedanke gekommen.
„Wenn ich mir einen Schwimmring anziehe, gehe ich nicht unter und kann schwimmen. Wie ist das aber mit der Orange? Schwimmt auch die Orange, wenn sie nur noch einen Schwimmring umhat?“, hat Teddy sich gefragt und es natürlich sofort ausprobiert:



Apfelsine mit Schwimmring von oben.



Apfelsine mit Schwimmring von der Seite.
Und tatsächlich. Genauso wie bei uns, reicht es für eine Orange aus, sich einen Schwimmring anzulegen. Auch dann schwimmt sie noch.


Die Autorin
Dr. Silke Ottow ist Chemikerin und schreibt Bücher, in denen sie naturwissenschaftliche Phänomene kindgerecht erklärt. Weitere Informationen: www.miteinander-buecher.de

P.S.: Wenn Sie regelmäßig über die Inhalte des Portals Frühe Bildung Online  informiert werden möchten, abonnieren Sie doch unseren kostenlosen Newsletter.

 

Teilen auf
Teilen auf Facebook