Anmelden
Sozialraum
04.05.2017  Baldo Blinkert

Kind sein in der Stadt

Der Autor hat eine Studie bei 5-9jährigen Kindern durchgeführt, um zu erfahren, welche Lebensbedingungen Kinder in der Stadt vorfinden und welche Gesichtspunkte beim Städtebau berücksichtigt werden sollten.
Wir sollten nie vergessen, dass das räumliche Umfeld von Kindern eine Art latentes Curriculum darstellt und neben Schule und Familie von außerordentlich großer Bedeutung dafür ist, welche Kompetenzen und Orientierungen von Kindern erworben werden. Um dieser Frage nachzugehen, ist es wichtig zu wissen, wo Kinder eigentlich spielen und ob die Art der verfügbaren Spielorte und damit auch der Lernmöglichkeiten etwas mit der räumlichen Qualität des Wohnumfeldes zu tun haben. Das ist in der Tat der Fall.

Dieser Ausschnitt ist Teil des Kapitels "Kind sein in der Stadt" in:
Sabine Fischer, Peter Rahn (Hrsg., 2017): Kind sein in der Stadt. Bildung und ein gutes Leben. Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich. ISBN 978-3-8474-0653-2.
Das ganze Kapitel können Sie hier herunterladen.


Foto: shock/Fotolia

Teilen auf
Teilen auf Facebook