Anmelden
Mint-Fächer
20.11.2017  Irene Schaarschmidt

Wohin mit unserem Müll?

Schlagwörter wie Klimaveränderung, Umweltzerstörung und Verschmutzung der Meere sind auch den Kindern in der Grundschule bereits ein Begriff und hinterlassen viele Fragen. Der Beitrag soll zeigen, wie bereits ab dem ersten Schuljahr eine Sensibilisierung für das Thema Umweltverschmutzung erfolgen kann und die Kinder Möglichkeiten erfahren, selbst aktiv zum Umweltschutz beizutragen.

Vorbereitung auf das Thema

Im Schulalltag fiel mir auf, dass immer wieder Plastikabfälle im Papiermüll landeten. Dabei zeigte es sich, dass vielen Kindern eine Unterscheidung von Materialien noch schwerfiel. So war klar, dass zuerst Materialien erkundet werden mussten, bevor eine Zuordnung zu verschiedenen Müllarten erfolgen kann. Hierzu erfolgte der Arbeitsauftrag, unterschiedliche Alltagsgegenstände zu sortieren. Spannend war es zu beobachten, nach welchen Kriterien die Sortierung erfolgte. So gab es Gruppen, die nach der Größe der Gegenstände ordneten, andere wiederum nach Verwendungsmöglichkeit oder aber nach Materialart. In einem Gruppenpuzzle stellten die Kinder ihre Ergebnisse vor. Bevor die Schülerinnen und Schüler gezielt nach Materialart sortierten, überlegten wir anhand der Gegenstände, wie man Materialarten unterscheiden kann (Oberflächenbeschaffenheit, Klang, Härtegrad).

Mülltrennung

Zur Einstimmung auf das Thema Müll lasen wir das Buch »Hannes und die Müllmonster« von Henriette Kröger, welches sich humorvoll mit dem Thema beschäftigt. Anschließend erhielten die Kinder die vorbereitende Hausaufgabe, unterschiedliche Abfälle mitzubringen. Diese ordneten sie zuerst unreflektiert den jeweiligen Müllarten zu. Hierbei halfen den Kindern die entsprechenden Identifikationsfiguren, denen sie noch passende Namen geben durften.

Sie können den ganzen Beitrag (mit vielen Abbildungen) hier herunterladen. Wir haben ihn entnommen dem Grundschulmagazin 6/17 des Oldenbourg Verlages.

 

Teilen auf
Teilen auf Facebook