Anmelden
Aus- und Weiterbildung
04.12.2015  Hilde von Balluseck

Die Ausbildung der Erzieherin/des Erziehers an Fachschulen

Es gibt heute viele Wege, Erzieherin oder Erzieher zu werden. Hier wird der Zugang zur Fachschulausbildung beschrieben.
Kurzfassung

In Deutschland gibt es den staatlich anerkannten Beruf der Erzieherin bzw. des Erziehers. Voraussetzung ist eine – je nach beruflicher Vorbildung – zwei- bis vierjährige Ausbildung an einer Fachschule oder – in Bayern – Fachakademie. In einigen Bundesländern reicht das Fachabitur für die Zulassung an eine Fachschule/-akademie, in den meisten Bundesländern ist eine einschlägige berufliche Erstausbildung (Kinderpflegerin, SozialassistentIn) nach dem Mittleren Schulabschluss Voraussetzung.

Wenn die Hochschulreife vorliegt, kann man den Beruf auch ohne vorherige Berufsausbildung an einer Fachschule erwerben.

Wenn du Erzieherin oder Erzieher werden willst, willst du vermutlich zumindest über die folgenden Fragen etwas erfahren:

  1. Welche persönlichen Eigenschaften brauchst du für diesen Beruf?
  2. Wo kannst du in diesem Beruf arbeiten?
  3. Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es?
  4. Welche Verdienst- und Karrieremöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?
  5. Wie durchlässig ist das Ausbildungssystem?

Welche persönlichen Voraussetzungen musst du mitbringen? - Persönliche Qualifikation

Dass man Kinder mag, wenn man Erzieher oder Erzieherin werden möchte, muss man hier wohl nicht betonen. Aber Erzieherin/Erzieher zu sein, bedeutet wirklich nicht nur, kinderlieb zu sein.

  • Bevor du dich für den Beruf entscheidest, solltest du zunächst mal wissen, wie belastbar du bist. Wer mit Kindern arbeitet, wird ständig mit neuen Ideen überrascht, muss also flexibel sein und darauf eingehen können. Autoritäre Verhaltensweisen ("Ich sage dir jetzt mal, wo es lang geht") sind out.
  • Du musst physisch in der Lage sein, Lärm auszuhalten - denn Kinder machen Krach, und das müssen sie auch manchmal dürfen.
  • Du solltest nicht in den Beruf gehen, um in erster Linie deine eigenen Probleme zu lösen. Sonst bist du nicht in der Lage, auf jedes Kind inidividuell einzugehen und es zu fördern. 
  • Du solltest neugierig sein, sonst verstehst du die Kinder nicht, die vor Neugierde geradezu platzen. Nur wenn du selbst bereit bist, dich auf neue Fragen einzulassen, kannst du mit den Kindern mehr oder weniger überraschende Lösungen finden.
  • Männer werden dringend in der Kita gebraucht, auch bei den ganz Kleinen. Männer als zugewandte Erzieher zu erleben ist für Mädchen wie für Jungen gleich wichtig. Deswegen: Wenn du als Junge Kinder magst, dann spring auf diese Schiene auf: Männer als Erzieher, das ist ein Zukunftprojekt. Du muss allerdings damit rechnen, dass du noch eine ganze Weile in der Kita als Mann mit vielen Frauen zusammen arbeiten musst und wenig männliche Unterstützung erhältst. Aber es ändert sich etwas!
  • Nun noch zu einem sehr heiklen Thema, und die Jungen sollten jetzt nicht böse sein, wenn ich es anspreche  Es geht um Pädophilie, eine sexuellen Orientierung, in der zumeist Männer Kinder sexuell begehren. Sie wird auch Pädosexualität genannt. Die meisten Pädophilen können auch zu Erwachsenen sexuelle Kontakte entwickeln. Aber bei ca. 1 % der Männer ist eine primärpädophile Orientierung  vorhanden, sie können also nicht durch Kontakte mit Gleichaltrigen befriedigt werden. Wir erleben immer wieder, dass junge Männer, die vorwiegend Kinder sexuell begehren, in diesen Beruf möchten. Für seine sexuelle Orientierung - und das ist Pädophilie - kann niemand. Aber Pädophile haben in der Arbeit mit Kindern nichts zu suchen.

Wo du arbeiten kannst: Orte und Tätigkeiten

Der Beruf der Erzieherin/des Erziehers hat eine lange Tradition in Deutschland (zur Geschichte siehe "Der Kontext der akademischen ErzieherInnenausbildung"). Erzieher/innen betreuen und fördern Kinder und Jugendliche. Sie arbeiten hauptsächlich in Kinderbetreuungseinrichtungen, z.B. in kommunalen und kirchlichen Kindergärten, Kinderkrippen, Schul- und Betriebskindergärten sowie Horten oder Heimen für Kinder und Jugendliche. Sie sind auch in Erziehungs- oder Jugendwohnheimen, Jugendzentren, Familien- oder Suchtberatungsstellen, Tagesstätten, Wohnheimen für Menschen mit Behinderung oder in ambulanten sozialen Diensten tätig. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Kinderkliniken, kirchlich-religiöse Einrichtungen der Kinderbetreuung, Grund- und Sonderschulen oder Internate, Jugendorganisationen und Interessenvertretungen sowie Erholungs- und Ferienheime.
Zu den Tätigkeiten in der Kita gibt es einen Film der GEW, der in Ausschnitten herunterzuladen ist unter http://gew.de/Ein_Film_der_GEW_Traumjob_Erzieherin.html. Auch der Film ErzieherIn: Beruf oder Berufung kann teilweise unter http://paedagogikfilme.de/Erzieherinnenfilm/?365,22 heruntergeladen werden (Rezension dieses Films unter http://www.socialnet.de/rezensionen/10352.php).

Welche Ausbildungsmöglichkeiten gibt es in den 16 Bundesländern?

Die Ausbildungsbedingungen der Bundesländer für die Ausbildung von ErzieherInnen sind unterschiedlich. Die Weiterbildungsinitiative hat unter http://www.weiterbildungsinitiative.de/nc/studium-und-weiterbildung/anbieter/ (dann auf "Alle Anbietertypen" klicken) die Zugangsvoraussetzungen und Ausbildungsbedingungen  für jedes einzelne Bundesland sowohl für die Berufsfachschulen, wie für die Fach- und Hochschulen beschrieben.

Im Folgenden findest du die Websites der Bundesländer, deren Ministerien uns auf eine entsprechende Anfrage geantwortet haben.  Die meisten weitergehenden Anfragen können durch die Fachschulen oder Hochschulen mit kindheitspädagogischen Studiengängen beantwortet werden.

Bei manchen Fragen, z.B. Anerkennung ausländischer Abschlüsse, entscheidet das zuständige Ministerium.  Die Ministerien in den Bundesländern sind ebenfalls im Folgenden aufgelistet.

Baden-Württemberg

Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher: http://www.kultusportal-bw.de/,Lde/772613

Zuständig:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport
Postfach 10 34 42
70029 Stuttgart
Telefon: (0711) 279-0
Organigramm

Bayern

Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher: http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/index.asp

Dieses Portal ist sehr hilfreich, weil für die verschiedenen regionalen Schulberatungsstellen auch Ansprechpartner angegeben sind.

http://www.km.bayern.de/schueler/schularten/fachakademie.html

Hier findest du die Zugangsvoraussetzungen und Richtlinien für die Fachakademien (= Fachschulen) für Sozialpädagogik (=ErzieherInnen) in Bayern

Zuständig:

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus
Salvatorstraße 2
80333 München
Telefon: (089) 2186-0 (Vermittlung)
Organigramm

Berlin

Fachschulen: http://www.erzieherin.de/ausbildung-plz.php?plz=1&r=2406&rubrik=Fachschulen%20etc.%20f%FCr%20ErzieherInnen

Zuständigkeit

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft
Bernhard-Weiß-Straße 6
10178 Berlin-Mitte
Telefon: (030) 90227-5050
Organigramm

Brandenburg

Seit März 2014 gibt es ein Portal, das alle Wege zum ErzieherInnenberuf in Brandenburg aufzeigt: www.erzieher-brandenburg.de

Zuständig:

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg (MBJS)
Geschäftsbereich Bildung
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
Telefon: (0331) 866-0
Organigramm

Bremen

http://www.bildung.bremen.de/sixcms/media.php/13/broschuere_berufsbildende_schulen.pdf

Zuständig:

Die Senatorin für Soziales, Kinder, Jugend und Frauen
Bahnhofsplatz 29
28195 Bremen
Telefon: (0421) 361-9580 oder -59340
Organigramm

Hamburg

http://www.hibb.hamburg.de/index.php/article/detail/102

Dieses Portal gibt Auskunft über die berufsbildenden Schulen, ebenso wie:  http://www.hibb.hamburg.de/index.php/file/download/1804

Zugangsvoraussetzungen und Ausbildungsbedingungen:

Zuständig:

Behörde für Schule und Berufsbildung
Hamburger Straße 31
22083 Hamburg
Telefon: (040) 42863-0 oder (040) 42828-0

Organigramm

 Hessen

 Eine Einladung für den ErzieherInnenberuf mit vielen Details: http://www.grosse-zukunft-erzieher.de/.

Die Fachschulen in Hessen: http://berufliche.bildung.hessen.de/fundstellen/Fachschule/vo_fs_sozialpaedagogik.pdf.

Die Lehrpläne: http://berufliche.bildung.hessen.de/p-lehrplaene/index.html.

Zuständigkeit:

Hessisches Kultusministerium
Luisenplatz 10
65185 Wiesbaden
Telefon: (0611) 368-0
Organigramm

Mecklenburg-Vorpommern

www.bildung-mv.de

Zuständigkeit

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Telefon: (0385) 588-0
Organigramm

Niedersachsen
In Niedersachsen geht eine zweijährige Ausbildung zur Sozialassistentin der ebenfalls zweijährigen ErzieherInnenausbildung voraus. Weitere Informationen finden Sie hier. 

Zum Schulsystem:http://www.mk.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=1838&article_id=6470&_psmand=8

Ausbildung/ Externenprüfungen: http://landesschulbehoerde-niedersachsen.de

Zuständigkeit

Niedersächsisches Kultusministerium
Schiffgraben 12
30159 Hannover
Telefon: (0511) 120-0
Organigramm

Nordrhein-Westfalen

http://www.berufsbildung.schulministerium.nrw.de/cms/informationen-zu-bildungsgaengen/fachschule/bestimmungen/sozialwesen/sozialwesen.html

Auf dieser Seite sind alle Aufnahmevoraussetzungen nachzulesen. Informationen über Nichtschülerprüfungen finden Sie hier:

http://www.berufsbildung.schulministerium.nrw.de/cms/upload/fs/download/merkblatt-externenpruefung.pdf

Zuständigkeit

Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen
Gruppe Berufliche Bildung
Völklinger Straße 49
40221 Düsseldorf
Telefon: (0211) 5867-40
Organigramm

Rheinland-Pfalz

Website: Keine Angabe

Zuständigkeit

Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz
Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz
Telefon: (0 61 31) 16-0
Organigramm

Saarland

Website: Keine Antwort

Zuständigkeit

Ministerium für Bildung
Hohenzollernstraße 60
66117 Saarbrücken
Telefon: (0681) 501-00
Organigramm

Sachsen

http://www.sba.smk.sachsen.de/

Zuständigkeit

Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport
Postfach 10 09 10
01079 Dresden
Telefon: (0351) 564-0
Organigramm

Sachsen-Anhalt

http://www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=57447.

Zuständigkeit

Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt
Turmschanzenstraße 32
39114 Magdeburg
Telefon: (0391) 567 77 77
Organigramm

Schleswig-Holstein

Aufgrund der neuen Fachschulverordnung  und neuer Lehrpläne wird eine neue Homepage erarbeitet

Zuständigkeit

Ministerium Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein
Brunswiker Straße 16-22
24105 Kiel
Telefon: (0431) 988-0
Organigramm

Thüringen

Unter http://www.schulstatistik-thueringen.de/ sind mit Hilfe der Suchfunktion über den Thüringer Berufskompass die Fachschulen unter Angabe der Adresse, Telefonnummer und E-Mail zu finden, die in der Fachrichtung Sozialpädagogik ausbilden. Einzelfragen zur Aus- und Weiterbildung von Erzieherinnen können dann von dort beantwortet werden.

Über die Thüringer Fachschulordnung unter http://www.thueringen.de/th2/tmbwk/bildung/schulwesen/rechtsgrundlagen/schulordnungen/ können e Fragen zu rechtlichen Inhalten beantwortet werden.

Zuständigkeit

Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (TMBWK)
Werner-Seelenbinder-Straße 7
99096 Erfurt
Telefon: (0361) 3790-0
Organigramm

Schule und Studium
Einige Bundesländer bieten im Rahmen der Oberschulausbildung eine Doppelqualifikation an: Du bekommst nach 12 oder 13 Jahren den Abschluss als Abiturient/in und als staatlich geprüfte/r Erzieher/-in. Das ist natürlich eine enorme Zeitersparnis für diejenigen, die schon als SchülerInnen genau wissen, was sie werden wollen. In Berlin bietet die Anna Freud Schule diese Form der Ausbildung an, wie es in anderen Bundesländern ist, musst du selbst herausbekommen.

Seit 2004 gibt es auch die Möglichkeit, für eine spätere berufliche Tätigkeit in der Kita zu studieren. Bei den neuen Studiengängen an Hochschulen ist das Studium zentriert auf das Kindesalter, zumeist bis 10, maximal bis 13 Jahre. SDu findest die Hochschulstudiengänge unter http://www.erzieherin.de/studiengaenge-fuer-fruehpaedagogik.php oder unter http://www.weiterbildungsinitiative.de/studium.html.

Ob eine Fachschul- oder eine Hochschulausbildung „die richtige“ ist, entscheiden BewerberInnen heute aufgrund ihrer Zugangsvoraussetzungen, ihrer persönlichen Neigung und der Anzahl der Studienplätze. So ist die Fachhochschulzugangsberechtigung in Berlin heute schon für die Zulassung zur Fachschule erforderlich, hingegen gibt es Hochschulen, die auch längere einschlägige Berufstätigkeit aufgrund der Landesgesetzgebung als Hochschulzugangsberechtigung anerkennen. Viele junge Menschen trauen sich ein Studium nach ihren Schulerfahrungen nicht zu, dann machen sie - zunächst jedenfalls - eine Fachschulausbildung.


Berufsbegleitende Ausbildung

Die berufsbegleitende Ausbildung an einer Fachschule oder im Studium bietet dir die Möglichkeit, deinen Lebensunterhalt während der Ausbildung zu verdienen. Leider gibt es keinen Überblick, welche Fachschulen  berufsbegleitende Ausbildungen anbieten - du musst dich selbst kundig machen. Berufsbegleitende Studiengänge findest du hier.  Die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung während der berufsbegleitenden Ausbildung hat die GEW für Berlin zusammengestellt.

Was kannst du verdienen? - Einkommen und Karriere

Das Einkommen von ErzieherInnen variiert je nach Alter, Träger der Einrichtung und beruflicher Bildung. ErzieherInnen, die eine Zusatzausbildung zur/zum Integrationserzieherin haben, werden z.B. in Berlin besser bezahlt, ebenso erhalten Leitungskräfte mehr Geld. Die Tarife im Öffentlichen Dienst finden sich bei der GEW unter http://gew.de/Entgelttabellen_fuer_den_Sozial-_und_Erziehungsdienst.html. Die GEW hat ebenfalls eine Studie zur ökonomischen und sozialen Situation herausgebracht, die unter http://www.gew.de/Binaries/Binary71323/WEB%20Mikrozensus.pdf heruntergeladen werden kann.

Das Hochschulstudium ist in jedem Fall ein Weg, um auch als ErzieherIn eine gewisse Karriere zu machen. Soviel wie ein Banker, Investmentberater oder Manager kannst du damit nie verdienen, aber immerhin so viel, dass du und Teile deiner Familie (Kinder) gut davon leben können. „Karriere“ kann auch  bedeuten, dass man mit einem Bachelorabschluss gleich in eine gute Stelle mit Aufstiegschancen hineinkommt. Karriere kann aber auch bedeuten, dass ein/e Bachelor-AbsolventIn einen drei- oder viersemestrigen Masterstudiengang absolviert, danach promoviert, d.h. den Doktortitel erwirbt, und dann selbst in die Wissenschaft geht - als HochschullehrerIn oder ForscherIn. Der Beruf der Erzieherin/des Erziehers ist keine Einbahnstraße mehr!

Wie kommst du von einer Ausbildung zur nächsthöheren Stufe? - Durchlässigkeit

„Durchlässigkeit" heißt, dass eine auf einer Ausbildungssstufe erworbene Qualifikation auf einer anderen angerechnet wird, so dass nicht mehr alle dort verlangten Leistungen erbracht werden müssen. Wie die Anrechnung anderer pädagogischer Qualifikationen an Fachschulen erfolgt wird dargestellt unter "Der Weg zur pädagogischen Fachkraft". An den meisten Hochschulen wurden inzwischen Anrechungsverfahren entwickelt, die es FachschulabsolventInnen erlauben, mit einem kürzeren Studium als üblich einen Bachelor-Grad zu erwerben.

 Die Übergänge von der Kinderpflegerin und des Sozialassistenten zur Fachschule werden dargestellt in dem Artikel "Qualifikationsrahmen, Quereinstiege und die (Männer-) Quote - Aktuelle Herausforderungen an die Ausbildung von ErzieherInnen". Die aktuelle Ausbildungssituation für KinderpflegerInnen und SozialassistentInnen findest du in der Broschüre der Weiterbildungsinitiative, die man kostenlos downloaden kann. Der Quereinstieg u.a. von KinderpflegerInnen/SozialassistentInnen in den ErzieherInnenberuf wird ebenfalls in einer Broschüre der Weiterbildungsinitative dargestellt.

In einigen Bundesländern werden spezielle Ausbildungsgänge für UmschülerInnen entwickelt, z.B. in Brandenburg. Diese Initiativen sind vor allem auf die Bemühung zurückzuführen, mehr Männer in die Frühpädagogik zu lotsen, siehe dazu "Qualifikationsrahmen, Quereinstiege und die (Männer-) Quote - Aktuelle Herausforderungen an die Ausbildung von ErzieherInnen".

Wer in unserem Portal nicht die Antworten auf seine/ihre Fragen findet, kann hier eine Frage stellen oder aber sich direkt an das zuständige Ministerium wenden.

Foto: Fotolia #56653760 © Sergey Novikov-Kids running enjoying summer



Teilen auf
Teilen auf Facebook