Anmelden
Familie
07.12.2015  

Theaterprojekt mit Berliner Pflegekindern

Das Theaterprojekt von Familien für Kinder gGmbH in Kooperation mit der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, gefördert durch die Aktion Mensch, war äußerst erfolgreich. Die Pflegekinder haben es geschafft, mit Unterstützung von professionellen Theatermachern, ein berührendes Theaterstück über Familie zu entwickeln und aufzuführen.

Das gemeinsame Theaterprojekt stärkte ihr Selbstbewusstsein enorm und wirkte für sie identitätsstiftend. Bei den Proben und auf der Bühne konnten sie erfahren, dass es noch viele andere Kinder gibt, die in einer Pflegefamilie aufwachsen und ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Die sieben regulären Aufführungen von "23 PFLEGEKINDER RAUBEN DIR DEN SCHLAF! - Das Ensemble steht dem Titel kritisch gegenüber" waren schnell ausverkauft und auch bei zwei Zusatzaufführungen gab es keinen freien Platz mehr.

Die Familien für Kinder gGmbH hat dieses Theaterprojekt nicht nur durchgeführt und intensiv unterstützt, sondern auch in einem Film und einer Broschüre ausführlich dokumentiert. Peter Heinßen, Geschäftsführer der Familien für Kinder gGmbH: „Wir wollen andere dazu anregen, vergleichbare Projekte zu initiieren und dadurch wiederum Menschen motivieren, eventuell selbst bedürftige Kinder aufzunehmen und Pflegefamilie zu werden.“

Der Dokumentarfilmer Leonel Dietsche hat das Projekt durchgängig filmisch begleitet und auch für sich viele neue Eindrücke gewonnen: „Auf der persönlichen Seite hat mich das Familienthema sehr berührt und beschäftigt. Ich habe natürlich auch eigene familiäre Erfahrungen, ich bin total behütet aufgewachsen, Eltern zusammen, Geschwister, alles gut. Mir war vorher gar nicht bewusst, dass die Situation von Pflegekindern nochmal anders ist als von Adoptivkindern, dass sie eben auch rum-transferiert werden. Ich habe gemerkt, wie schwer das für einen Menschen ist. Das Kernthema ‚Was ist Familie‘ hat auch mich total zum Nachdenken angeregt. Ich habe erkannt, dass Familie nicht immer bedeuten muss, dass man blutsverwandt sein muss, sondern dass auch andere Familie für einen sein und werden können. Da hat sich mein Horizont nochmal ganz schön geweitet.“

Die Film-Dokumentation, die Doku-Broschüre und die Gratulation der Familien- und Jugendsenatorin Sandra Scheeres bei der Premiere des Theaterstücks können sich Interessenten auf der Homepage der Familien für Kinder gGmbH ansehen:

>>> www.familien-fuer-kinder.de/23



Teilen auf
Teilen auf Facebook