Anmelden
Aus- und Weiterbildung
08.12.2015  

Berufspolitik von/für LehrerInnen

Lehrerinnen und Lehrer sind eine sehr heterogene Berufsgruppe, folglich gibt es auch eine ganze Reihe von Berufsverbänden bzw. Interessenvertretungen, die auch unterschiedliche Schwerpunkte setzen..
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat zwar die höchste Mitgliederzahl (270.000), darunter befinden sich aber auch ErzieherInnen und WissenschaftlerInnen.

Der DL ist die größte Lehrerorganisation in Deutschland und  vertritt insgesamt ca. 160 000 Lehrer. Der DL ist ein weltanschaulich neutraler, überkonfessioneller und parteipolitisch unabhängiger Dachverband - sagt er. . Die Mitgliedsverbände des DL sind: Deutscher Philologenverband e. V. (DPhV) für Lehrer aller Fächer an Gymnasien; Verband Deutscher Realschullehrer (VDR); Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen e. V. (VLW) für kaufmännisch ausgerichtete Lehrer; Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen e. V. (BLBS) für Lehrer der gewerblich-technisch-handwerklichen Ausrichtung.

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) vertritt die Interessen von ca. 140 000 Pädagoginnen und Pädagogen – aus Kindergarten, Primarstufe, Sekundarstufen I und II, Lehrerbildung – in allen Bundesländern.

Bedenkt man, dass es über 750.000 LehrerInnen an allgemeinbildenden Schulen gibt, so lässt sich sagen, dass kein Berufsverband alle LehrerInnen vertritt.
 Zahlenangaben aus: http://www.bildungsserver.de/Lehrerverbaende-und-Gewerkschaften-666.html

Die Inhalte und Ziele der Organisationen schauen wir uns in den nächsten Wochen an.

Foto:Fotolia #84429106 © Monkey Business-Group Of Elementary Age Schoolchildren Running Outside

Teilen auf
Teilen auf Facebook