© k-Monkey Business Images/shutterstock
Rituale unter der Lupe

Im Morgenkreis Entscheidungen treffen

Die Bedeutung des Morgenkreises hat sich in den letzten Jahren verändert. Heute ist der Morgenkreis ein verlässliches Gremium für Kinder, in dem sie die Möglichkeit haben, sich aktiv an der Gestaltung ihres Kita-Tages und an für sie wichtigen Themen zu beteiligen. Peggy Sarnowsky-Bresnik gibt Tipps, wie Sie den Morgenkreis in der Kita für die Kinder so gestalten können, dass die Beteiligung von Krippenkindern besser gelingt. Wir übernehmen den Beitrag aus klein&groß MEIN KITA-MAGAZIN 10/2018 mit freundlicher Genehmigung der Redaktion.

Quelle: klein&groß MEIN KITA-MAGAZIN 10/2018, Seite 24-27

P.S.: Ein Hauptthema von klein&groß 10/2018 ist "Von mir zu dir" - Kommunikation mit Eltern und im Team.

Peggy Sarnowsky-Bresnik

arbeitet als freiberufliche Referentin im Bereich Bildung und Erziehung der frühen Kindheit und Kitamanagement sowie als Coach für Einzelpersonen und Teams.

Der Ablauf des Morgenkreises sollte immer einem gleichen Schema entsprechen. Das gibt den Kindern die Möglichkeit, mit der Zeit besser einzuschätzen, wann sie etwas einbringen möchten oder wann sie anderen Kindern zuhören, ohne befürchten zu müssen, dass ihr Anliegen untergeht.

Peggy Sarnowsky-Bresnik
Von Frühe Bildung Online • 03.10.2018

Meine Kita