© k-contrastwerkstatt
Vielfalt kann so einfach sein!

Klischeefreie Vielfalt in Kitas

Eine klischeefreie Frühe Bildung geht auf individuelle Interessen und Stärken von Kindern ein. So können persönliche Vorlieben und Potenziale erkannt und gefördert werden – unabhängig von Gender, ökonomische Lebenslagen, Familienformen, Herkunft usw. Kinder sind vielfältig. Deshalb brauchen sie freie Entfaltungsmöglichkeiten ohne einengende Klischees. Der Blick auf jedes Kind - unabhängig von Stereotypen - eröffnet frühzeitig die Chance, persönliche Vorlieben und Potenziale zu erkennen und zu fördern. Die Koordinationsstelle "Chance Quereinstieg/Männer in Kitas" möchte die Dinge gerne vorantreiben und ruft zu einem bundesweiten zentralen wie dezentralen Aktionstag am Mittwoch, dem 5. Juni 2019 auf. Mitmacher*innen werden gesucht und sind sehr herzlich willkommen. Auch Frühe Bildung Online unterstützt diese auf Nachhaltigkeit angelegte Aktion.

Christiane Hartmann

Einerseits

Kindertageseinrichtungen sind beispielhafte Orte gelebter Heterogenität - und das soll öffentlich gemacht werden. Tagtäglich gestalten Fachkräfte die Arbeit mit heterogenen Kindergruppen und Eltern. Sie arbeiten hierbei professionell und wertschätzend und tragen dazu bei, herkunftsbedingte Ungleichheiten abzubauen. Kitaträger, Modellprogramme und Fachinstitutionen unterstützen sie dabei, sich weiter zu entwickeln: Nicht nur Sprachförderprogramme wie das Bundesprogramm „Kita-Einstieg“ oder das ESF-Bundesmodellprogramm „Quereinstieg – Männer und Frauen in Kitas“ zählen dazu, auch Fachinstitutionen wie Kinderwelten und die Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte.

Auch Teams in Kitas und Ausbildungsformate werden zunehmend heterogener: Quereinsteiger*innen, Männer, Menschen mit im Ausland erworbenen Bildungsabschlüssen oder andere bisher unterrepräsentierte Personengruppen finden ihren Weg in die Einrichtungen und in die Ausbildungsinstitutionen. Diese Entwicklung ist erwünscht und bietet Chancen.

Andererseits

Nicht immer können Kindertageseinrichtungen bzw. Fachkräfte und Fachschulen den hohen Ansprüchen, die mit der Arbeit in bzw. mit heterogenen Gruppen einhergehen, gerecht werden. Auch das soll beim Aktionstag thematisiert werden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Sei es, weil die Fachkräfte nicht ausreichend qualifiziert wurden, sie noch zu wenig Erfahrung haben, die entsprechenden Konzepte zur Personalentwicklung nicht vorliegen, oder weil sie nicht mit den dafür notwendigen Ressourcen ausgestattet werden. Zudem sind Kindertageseinrichtungen und Ausbildungsinstitutionen  Teil gesellschaftlicher Diskurse und Entwicklungen. Auch unter pädagogischen Fachkräften finden sich ablehnende Positionen und diskriminierende Einstellungen gegenüber bestimmten Personengruppen.

Aktionstag

Mit einem bundesweiten Aktionstag  am Mittwoch, dem 5. Juni 2019 (das ist der Mittwoch vor Pfingsten) möchten die Organisatoren den Blick auf Beispiele guter
(Heterogenitäts-)Praxis richten und thematisieren, wie Kindertageseinrichtungen und Ausbildungsinstitutionen  all diese Herausforderungen professionell bewältigen (können) und welche personellen und finanziellen Ressourcen es dafür braucht. Damit soll gezeigt werden, welchen wertvollen Beitrag Kindertageseinrichtungen für eine heterogene vielfältige Gesellschaft leisten.

Erstens...

soll an diesem Tag hervorgehoben werden, welchen Beispielcharakter Kindertageseinrichtungen für das Zusammenleben und -arbeiten heterogener Gruppen und Teams haben können und welcher Gewinn damit verbunden ist. Die verschiedenen Heterogenitätsdimensionen (z.B. Alter, ökonomische Lebenslagen, Gender, sexuelle Orientierung, Familienformen, Herkunft) sollen dabei ebenso Ausdruck finden, wie die verschiedenen Akteursgruppen, die die Vielfalt in Kitas abbilden, seien es die Kinder, ihre Eltern oder die Teams.

Auch Fachschulen bzw. Fachakademien für Sozialpädagogik sind eingeladen, am Aktionstag sichtbar zu machen, wie Heterogenität in der Ausbildung umgesetzt wird, beispielsweise im Unterricht, beim Lehrpersonal, in der Schüler*innenschaft, in der Lernortkooperation oder auch auf institutioneller Ebene.

Zweitens...

sollen die Herausforderungen, die mit „Vielfalt in Kitas“ verbunden sein können, benannt und Lösungsstrategien zur Bewältigung aufgezeigt werden. Hierbei soll auch betont werden, dass zur Bearbeitung der Herausforderungen Ressourcen und Konzepte benötigt werden.

Drittens...

möchten die Organisatoren mit dem bundesweiten Aktionstag, gemeinsam mit Ihnen, ein Zeichen gegen Anti-Gender-, Anti-Heterogenitäts- Tendenzen und gegen Diskriminierung setzen, auch in der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung.

Klischeefreie Vielfalt in Kitas - 5. Juni 2019

Mitmachen beim bundesweiten Aktionstag, bei dem Kitas und Institutionen, gemeinsam und dennoch dezentral, öffentlich mit vielen kleinen selbst konzipierten Aktionen auf das Thema aufmerksam machen.

Die Koordinationsstelle "Chance Quereinstieg/Männer in Kitas" erklärt sich bereit, die Klammer um die Aktionen zu setzen. Sie organisiert, gemeinsam mit den Bündnispartner*innen, die „übergreifende“ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zum Aktionstag.

Quelle: Koordinationsstelle "Chance Quereinstieg/Männer in Kitas"

 

Frühe Bildung online unterstützt das Anliegen. Auch wir meinen, dass Kitas beispielhafte Orte gelebter Heterogenität sind. Dafür braucht es Konzepte!
Eine zentrale Botschaft sollte z.B.  werden: Was wird geübt in der Kita? Alle Menschen respektieren!

Die gemeinsame Erklärung soll am 06.05.2019 über den Presseverteiler, über die Website und über Twitter publiziert werden . Bis dahin sollen noch weitere Kitas für die Mitarbeit geworben werden. Vielleicht möchten Sie sich anschließen?

In der Zeit vom 06.05. bis 29.5.2019 sollen 16 Filme veröffentlicht werden. Aussagen: Du darfst hier in der Einrichtung sein, wie du sein möchtest! Wie gestalten Sie Vielfalt in der Kita? Vielfalt kann so einfach sein!

Auch die Kinder sollen einbezogen werden. So ist denkbar, dass Kinder durch eine Kita führen und zeigen, wo es Vielfaltsaspekte gibt.

Kinder könnten auch durch einen Mal- und Bastelwettbewerb für Kitas mitwirken. Ein guter Gedanke ist auch, Kinderphilosophien einzubeziehen.

Ab 18.03.2019 sollen 250-Zeichen-Statements, auch Eltern-Statements, zum Thema des Aktionstages über Twitter publiziert werden.

Koordinationsstelle „Chance Quereinstieg/Männer in Kitas“

KONTAKT

schulte@koordination-maennerinkitas.de | Sandra Schulte

krabel@koordination-maennerinkitas.de | Jens Krabel

Telefon: 030/ 50 10 10 928

Von Christiane Hartmann • 23.01.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita