Die Social Reporting Initiative (SRI) zeichnete die Gewinner des diesjährigen „Social Reporting Champ”-Wettbewerbs aus: Papilio aus Augsburg und wellcome aus Hamburg. Von links: Ben Spöler (Auridis), Jan Engelmann (SRI), Alissa Schrumpf (wellcome), Nicole Fichtner und Bernd Fischl (Papilio), Sarah Ulrich (Education Y) und Benjamin von der Ahe (Phineo).
© Abbi Wensyel/Papilio
Frankfurt/Augsburg, 28. September 2018 - Pressemitteilung von Papilio e.V.

Ausgezeichneter Geschäftsbericht: Papilio gewinnt Preis für SRS

Ende September zeichnete die Social Reporting Initiative die Gewinner des diesjährigen „Social Reporting Champ”-Wettbewerbs aus. Papilio überzeugte mit seinem Bericht gleich in zwei Preiskategorien: „Wirkungsbelege“ und „Finanzen und Organisation“. Gewinner der Kategorie „Wirkungsmodell“ ist das Hamburger Sozialunternehmen wellcome GmbH. Der Preis ist in jeder Kategorie mit 2.000 Euro dotiert.

Seit 2016 prämiert die Social Reporting Initiative aus Berlin die überzeugendsten Jahresberichte im gemeinnützigen Sektor. Dieses Jahr heißen die Gewinner Papilio und wellcome. Eine sechsköpfige Jury bewertete die Einreichungen entlang der Vorgaben des Social Reporting Standard (SRS). Der Preis wurde am 27. September 2018 im Social Impact Lab in Frankfurt überreicht. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Mit unserem Geschäftsbericht können wir Interessenten das, was wir tun, klar und prägnant näher bringen und sie hoffentlich auch für unser Thema universelle Prävention sensibilisieren – für eine gute Zukunft mit einem gesünderen, sozial-kompetenten Miteinander“, sagte Bernd Fischl von Papilio e.V. in seiner Dankesrede.

 

In ihrer Laudatio lobte Sarah Ulrich von Education Y die Aufbereitung der Informationen: „Der Transparenzgrad von Papilio ist für den gesamten Sektor so vorbildhaft, dass die Juroren den Jahres- und Wirkungsbericht 2017 insgesamt mit den meisten Punkten bedachten und ihn in gleich zwei Preiskategorien – Wirkungsbelege sowie Finanzen & Organisation – ganz vorne sahen.“ Die Jury lobte sowohl die übersichtliche Darstellung der ergriffenen Maßnahmen als auch die wissenschaftliche Untersuchung von deren Wirksamkeit durch eine Längsschnittstudie mit einer Vergleichsgruppe. Zudem sei die Darstellung der Finanzen und Governance der Organisation so gut gelungen, dass auch Nicht-Spezialisten sich leicht orientieren könnten.

 

Über Papilio:

Das Augsburger Sozialunternehmen Papilio e.V. entwickelt und verbreitet Präventionsprogramme gegen die Entwicklung von Sucht und Gewalt, die in Kitas und Grundschulen ansetzen. Das bekannteste Programm „Papilio-3bis6“ ist vielfach praxiserprobt; seine Wirksamkeit ist wissenschaftlich belegt. Es reduziert erste Verhaltensauffälligkeiten der Kinder und fördert sozial-emotionale Kompetenzen. Deutschlandweit profitieren inzwischen über 140.000 Kinder von Papilio-3bis6, mehr als 7.000 Erzieherinnen wurden dafür geschult. Zwei weitere Programme für Unterdreijährige und Grundschüler sind entwickelt und werden derzeit in Modellprojekten auf Machbarkeit und Wirksamkeit überprüft. Weitere Infos: www.papilio.de.

 

Für weitere Informationen:

Papilio e.V.

Andrea Finkel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel. 0821 24 26 302-23, E-Mail: medien@papilio.de  

 

Papilio; Preisverleihung; Social Reporting Champ
© Papilio_Preisverleihung für SRS_Gruppenbild.jpg

Die Social Reporting Initiative (SRI) zeichnete die Gewinner des diesjährigen „Social Reporting Champ”-Wettbewerbs aus: Papilio aus Augsburg und wellcome aus Hamburg. Von links: Ben Spöler (Auridis), Jan Engelmann (SRI), Alissa Schrumpf (wellcome), Nicole Fichtner und Bernd Fischl (Papilio), Sarah Ulrich (Education Y) und Benjamin von der Ahe (Phineo).

Bildnachweis: Abbi Wensyel

© Abbi Wensyel Papilio_Preisverleihung für SRS_Fichtner+Fischl.jpg

Nicole Fichtner und Bernd Fischl von Papilio e.V. nahmen die Auszeichnung für den SRS-Bericht entgegen.

Bildnachweis: Abby Wensyel

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Mit unserem Geschäftsbericht können wir Interessenten das, was wir tun, klar und prägnant näher bringen und sie hoffentlich auch für unser Thema universelle Prävention sensibilisieren – für eine gute Zukunft mit einem gesünderen, sozial-kompetenten Miteinander“, sagte Bernd Fischl von Papilio e.V. in seiner Dankesrede.

Bernd Fischl von Papilio e.V.
Von Frühe Bildung Online • 03.10.2018

Meine Kita