© k-Rawpixel/shutterstock.com
Impressionen vom Aktionstag "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" am 5. Juni 2019

Wir in der Kita. Alle.

Klischeefreie Vielfalt in Kitas - Wie geht das? Wo sind Grenzen? Was brauchen Kitas? Diese Fragen sind für die Praxis entscheidend wichtig. Am 5.6.2019 diskutierten darüber auf Einladung der Koordinationsstelle "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium Familie, Senioren, Frauen und Jugend Caren Marks, die Dipl.-Päd. Petra Wagner von der Fachstelle Kinderwelten für vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung, der Erzieher sowie Diversity- und Genderbeauftragte Patrick Conducci, die Kinderliedermacherin und Sängerin Suli Puschban und die Kinderbuchautorin Susanne Scheerer. Frühe Bildung online als Medienpartner der ersten Stunde war auch mit dabei - vertreten durch Redakteurin Christiane Hartmann aus Berlin.

Christiane Hartmann

Unser Portal und der Didacta Verband ist sehr gerne Medienpartner für das Anliegen „Klischeefreie Vielfalt in Kitas“. Die großen Themen "digitale Transformation" sowie "Heterogenität von Lernenden" sind eine Herzensangelegenheit des Teams von Frühe Bildung Online schon seit dem ersten Gedanken an die Konzipierung dieses Portals. Sie sind sozusagen Bestandteil der Team-DNA.
Unsere Alleinstellungsmerkmale unter den Portalen der Frühpädagogik sind sowohl unser Blick auf "Digitales" als auch, dass wir die Belange von Erzieherinnen und Erziehern wie auch die Belange von Grundschullehrkräften zusammen denken und damit Kindern eine Bildungsbiografie ohne Brüche ermöglichen. Die Heterogenität der Kinder, der Eltern und der Teams wird von unserem Portal aus vielen Blickwinkeln beleuchtet. Wir werden dieses Anliegen auch über den bundesweiten Aktionstag "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" am 5.6.2019 hinaus verfolgen und vorantreiben.

Frühe Bildung Online ist dabei Medienpartner der ersten Stunde. Von riesiger Bedeutung ist es für unser Team, die "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" nachhaltig zu machen. Wir haben deshalb am 4.6.2019 beschlossen, für die Didacta 2020 in Stuttgart das neue Format "Poetry Slam Klischeefreie Vielfalt in Kitas" zu implementieren. Vielleicht betrachtet die Koordinationsstelle diesen unseren Beitrag zur Nachhaltigkeit auch als Dankeschön für ihre tolle Arbeit. 

Wir brennen ja alle für dieses Thema. Es liegt in der Luft und wir müssen da voran kommen. Dafür finden Sie viele, äußerst wertvolle Infos und Videos hier.

Aber bei aller sehr großen Wertschätzung mal kritisch unter uns: "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" ist ein bisschen Soziologensprache. Und "Heterogenität" ist auch nicht viel besser. Für die Zukunft, z.B. dann wenn die didacta 2020 in Stuttgart ihren einschlägigen Poetry Slam veranstalten wird, fände ich es schön, wenn wir das auf eine ganz einfache Formel bringen könnten - und das in deutscher Sprache. Eventuell ist "Wir in der Kita. Alle." eine Lösung. Oder "Alle zusammen machen was". Auf jeden Fall wäre etwas Griffiges, Einfaches sinnvoll, was sich den Leuten einprägt und was sich in ihnen festsetzt. Vielleicht fällt Ihnen, unserer Leserin, unserem Leser,  gelegentlich dazu was ein. Auf das "Runterbrechen" von eigentlich so schweren Themen wie "Diversity, Heterogenität unter Kindern, Heterogenität der Eltern, Heterogenität in Kita-Teams" kommt man ja manchmal morgens beim Aufwachen. 

Liebe Leserin, lieber Leser, wenn Sie dazu etwas für "Klischeefreie Vielfalt in Kitas" beitragen möchten, so schreiben Sie bitte an unsere Redaktion, bei der dieses Thema Chefinnensache ist. Gerne nehmen wir Ihre Anregung auf.

Für die weitere Arbeit brauchen alle viel Power. Machmal kommt solche Power aus der Musik. Was super ankam, war der Song Ich hab die Schnauze voll von Rosa, den die Sängerin Suli Puschban vortrug. Bei Youtube kann man lernen, ihn mitzusingen.

Die Autorin Christiane Hartmann

kommt aus Berlin-Köpenick und arbeitet als Redakteurin für das Internetportal Frühe Bildung Online. Ihr buntes Blumenkleid, das sie beim Aktiontag getragen hat,  war preiswert. Es hat im Second-Hand-Laden nur einen Euro gekostet. Sie möchte damit ein Statement setzen: Im Bereich Frühe Bildung wird viel zu wenig verdient! 

 

Sie benutzt bewusst eine rote Handtasche. Rote Handtaschen sind ein Code, ein Symbol beim Equal Pay Day, bekanntlich der Internationale Aktionstag für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern. Der Equal Pay Day markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell 21 Prozent in Deutschland beträgt. Umgerechnet ergeben sich daraus 77 Tage und das Datum des nächsten EPD am 17. März 2020. Angenommen Männer und Frauen bekommen den gleichen Stundenlohn: Dann steht der Equal Pay Day für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.

 

Dabei hat sie immer einen FBO-Aufsatz von Prof. von Balluseck aus dem Jahr 2017, der die gesellschaftlichen Ursachen des Fachkräftemangels in Frühpädagogik und Pflege auf den Punkt bringt. Nach einem Relaunch des FBO-Portals ist dieser Artikel noch nicht wieder eingestellt. Man findet diesen wichtigen Artikel von Hilde von Balluseck aber im Internet momentan hier. Übrigens: dieser Text gehört aus Sicht von Christiane Hartmann zum Bildungskanon aller Beschäftigten in Frühpädagogik und Pflege. Er gehört aus ihrer Sicht solange unter das Kopfkissen eines oder einer jeden aus diesem Bereich, bis man nachts geweckt werden kann und man kann diese Argumentationsketten zur Lohn- und Gehaltsungleichheit in der Care-Ökonomie auswendig runterbeten. 

Von Christiane Hartmann • 07.06.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita