© bokan_shutterstock_277012196.jpg
Rezensionen

Fachzeitschriften: Neues für die Kita

Zurück zur Normalität? Die Kitas bleiben vorerst geschlossen. Das Corona-Virus diktiert uns Abstand zu halten, enge Kontakte zu vermeiden. Kindern fällt das naturgemäß schwer. Jetzt ist der Moment, sich für die Zeit nach der Schließung zu rüsten. Wir haben praktische Tipps, die Sie dabei unterstützen sollen. Aktuelle Themen der Kita-Fachzeitschriften zeigen, wo Sie Entlastung finden, welchen Nutzen Handys in der Kita haben und was Sie bei der schnellen Kommunikation per WhatsApp beachten sollten. Die ausgewählten Beiträge können Sie kostenlos lesen, viele Tipps gibt es direkt als Download!

Der Überblick umfasst diese Fachzeitschriften der Monate Februar und März

·  KiTa aktuell Baden-Württemberg 1.2020, 2.2010

·  KiTa aktuell BB, MV, SN, ST, TH, BE 1.2020

·  KiTa aktuell Recht  1.2010

 

Überlastung: Was tun, wenn nichts mehr geht?

Wenn eine Betreuung der Kinder nicht mehr verantwortungsvoll aufrecht zu erhalten ist, dann hilft im schlimmsten Fall nur die Überlastungsanzeige. Sie ist ein Hilferuf an den Arbeitgeber – der schriftliche Hinweis, dass die Arbeitsleistung gefährdet ist. Das pädagogische Team ist in der Pflicht, den Arbeitgeber darüber unverzüglich zu informieren. Dafür muss es sachliche Gründe geben, etwa die Sorge um die Sicherheit der anvertrauten Kinder oder um die eigene Gesundheit. Welche Rechte und Pflichten mit einer Überlastungsanzeige verbunden sind, erfahren Sie hier!

Freiwillige, die z.B. ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) ableisten, können Ihr Team entlasten. Dieser Dienst ist nicht nur für den Freiwilligen selbst eine Auszeit und Bereicherung: Kitas können von den engagierten jungen Menschen profitieren. Sie nehmen dem pädagogischen Fachpersonal Arbeit ab und bringen frischen Wind in den Arbeitsalltag. Welche Vorteile der Freiwilligendienst für beide Seiten bringt, hat Thomas Schmittberger in seinem Beitrag zusammengestellt.

Digitale Medien: Sind Handys in der Kita gut oder schlecht?

Der digitale Wandel steckt in einem kleinen flachen Gerät. Es ist Telefon, Fernseher, Spielkonsole und Minicomputer in einem – und Musik machen kann es auch noch. Kein Wunder, dass Kinder von Smartphones fasziniert sind. Müssen wir Handys aus der Kita verbannen oder könnten die digitalen Endgeräte sogar gute Dienste leisten? Henrike Holz plädiert dafür, die Handys nicht vorschnell zu verteufeln. In ihnen steckt Potenzial, das sich für den Kita-Alltag nutzen lässt. Warum es gute Gründe gibt, sich genauer mit diesem Thema zu beschäftigen, das zeigt ihr Artikel, den Sie hier lesen können.

Kurznachrichten erleichtern die Elternkommunikation: Der Messenger-Dienst WhatsApp bietet dafür einfach zu bedienende, sekundenschnelle Übermittlung in Wort und Bild. Darf er auch im Kita-Alltag für Absprachen eingesetzt werden? Dürfen Sie Infos in die Elterngruppe schicken? Wie steht es um den Schutz sensibler Daten? WhatsApp birgt rechtliche Fallstricke in Sachen Datenschutz. Der Dienst liest das Adressbuch seiner Nutzer aus und übermittelt Namen und Mobilfunknummern der Kontakte an den Server von WhatsApp. Was das für die Nutzung im Kita-Alltag bedeutet, erfahren Sie hier im Download!

 

Von Frühe Bildung Online • 22.04.2020

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita