© Nontira Kigle
BNE

Spurenlesen mit Kindern

Spurenlesen ist nicht nur für Indianer spannend und aussagekräftig. Gerade Kinder lernen sehr viel über die Umwelt und trainieren darüber hinaus ihre Konzentration, Wahrnehmung und Kombinationsgabe. Beim anschließenden Reflektieren in der Gruppe können sie ihre sozialen und sprachlichen Kompetenzen anwenden und weiter ausbauen.

Stephanie Krüger und Ninet Vida

So geht´s:

Die Mitspieler werden mit einem Suchauftrag in die Natur geschickt, um die Unterschiede zwischen den Naturmaterialien und Spuren zu verdeutlichen.

Ablauf:

Die Kinder suchen besonders schöne Naturmaterialien jeglicher Art. Diese werden einzeln vorgestellt und berichtet, wo sie jeweils gefunden wurden. Die gesammelten Dinge werden genau betrachtet.

  • Handelt es sich um eine Spur?
    Schneckenhaus, Feder, ein Stock, Fraßspuren, Vogeleierschale, Blätter mti Gallen, abgenagte Zapfen, ...
  • Oder um Naturmaterialien ohne Spuren?
    Moose, Blumen, Stöcke, Zapfen, Blätter, Steine, Kastanien, ...

Zusatzangebot:

Im Anschluss an diese Aktion bietet sich das Zusatzangebot „Nicht an diesem Platz!" an.
Dabei geht es darum, die Aufmerksamkeit der Kinder auf das Thema zu lenken und den Blick für Zusammenhänge zu schärfen. Von Menschen hinterlassene Spuren sollen bei unterschiedlich schwierigen Aktionen entdeckt werden. Von naturfremden über naturnahe Dinge bis hin zur veränderten Natur in sich, soll das Hinterlassene und Umgestaltete entdeckt werden.
 

Ablauf:

Die Kinder stehen am Beginn eines vorbereiteten Weges. Dort wurden vorab organische Materialien, die naturgemäß an diesem Ort aber nicht oder nicht in dieser Form, vorkommen, deponiert.

Materialien:

  • Kartoffeln, Zwiebeln, Paprika
  • Papier
  • Muscheln
  • ein Palmenblatt von der Zimmerpalme
  • Popcorn
  • ...

Vorschläge für die Platzierung:

  • im Moos
  • am Ast
  • am Wegesrand
  • auf einem Baumstumpf
  • in den Boden stecken
  • auf der Bank
  • fein säuberlich drapiert, statt natürlich
  • ...

Nacheinander und mit einem größeren Abstand voneinander laufen die Spurendetektive nun diesen Pfad entlang und suchen nach den ausgelegten „unpassenden“ Materialien. Am Ende des Weges angekommen, flüstern sie dem Spielleiter zu, wieviele Auffälligkeiten sie entdeckt haben. Sind alle am Ziel angekommen, wird das Erlebte ausgetauscht und gemeinsam besprochen, was die Kinder entdeckt haben; auch wohin die Gegenstände wirklich gehören beziehungsweise wo sie herkommen.

Mehr spannende Projekte und Aktionen zum Thema Natur gibt es in
Klaus Richarz (Hrsg.)
Kinder entdecken die Natur
Erprobte Projekte und Aktionen
für Kinder und Jugendliche
Quelle & Meyer Verlag GmbH & Co.
Wiebelsheim, 2015

Von Stephanie Krüger und Ninet Vida • 13.06.2019

Zum Newsletter anmelden

Meine Kita